Herz sah nicht aus wie Herz: Studentin hinterfragt Medizinstudium

Ernüchterndes Erlebnis für die 19-jährige Medizinstudentin Sarah S. aus München: als sie im Zuge einer Anatomie-Vorlesung die inneren Organe des Menschen skizzieren musste, fiel ihr auf, dass ihre Skizze vom menschlichen Herzen von jenen ihrer Mitstudenten und Mitstudentinnen abwich.
Um weitere Recherchen durchzuführen machte sich Sarah S. noch am selben Tag irritiert auf den Weg in die fakultätseigene Bibliothek , nur um hier die erschütternde Erkenntnis zu erlangen:

Das menschliche Herz sah tatsächlich nicht aus wie das Herz, dass man z.B. aus WhatsApp oder dem Facebook-Messenger kennt, sondern eher wie eine übergroße Bohne. Gegenüber der Medizinerwoche meinte die 19-jährige: „Ich muss das alles erst mal verdauen und stehe momentan noch etwas neben mir.  Alle meine Bücher und Bilder, die ich daheim hatte und die mich zum Medizinstudium motivierten, sind schlichtweg erlogen und betrogen.“